Aus der Microsoft Cloud Deutschland heraus migrieren

Nachdem Microsoft schon vor einiger Zeit die Microsoft Cloud Deutschland (MCD) im Treuhändermodell abgekündigt hat, fragten uns viele Kunden nach einer Migrationsmöglichkeit. Insbesondere, da Bestandskunden der MCD keine neuen Services mehr buchen können.

Bisher gab es nur direkte Migrationsmöglichkeiten von einigen Azure-Diensten, die möglich waren. Immer wieder mussten wir Office 365 Kunden leider mitteilen, dass eine Migration nicht ohne weiteres möglich ist. Besonders ärgerlich für Kunden, die vor nicht all zu langer Zeit erst von lokal in die Deutschlandcloud migriert sind. Es kamen also erneut Kosten und Ausfallzeiten hinzu. Ganz davon abgesehen, dass der technische Migrationspfad von Cloud zu Cloud nur über Umwege und nicht weniger aufwändig ist wie von lokaler Infrastruktur in die Cloud.

So waren wir überrascht, vor kurzem in den Microsoft Tech-Docs auf einen Artikel vom 09.12.2019 zu stoßen, der eine “geleitete” Migration von Office 365-MCD zu den neuen deutschen Rechenzentrumsregionen verspricht.

Quelle:
https://docs.microsoft.com/de-de/office365/enterprise/ms-cloud-germany-transition

Zitat: “Die bestehenden Kunden von Microsoft Cloud Germany (Microsoft Cloud Deutschland) können nun mit der Migration ihrer Office 365, Dynamics 365 Customer Engagement und Power Platform BI beginnen. Der erste Schritt besteht darin, sich für die von Microsoft geleiteten Migration in unsere neuen deutschen Rechenzentrumsregionen anzumelden.”

Was muss man dafür tun?

Nun… diesen Knopf im Admincenter drücken.
Liebe MCD-Kunden, bitte lesen Sie erst weiter, bevor Sie das wild entschlossen tun.

Wo ist der Haken bei der Sache?

Wir können zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nichts zu dem Ablauf sagen, da das auch für uns Partner aktuell noch eine Blackbox ist. Bisher konnten wir diese Migration auch noch nicht mit einem Kunden begleiten.

Wer in der Dokumentation weiter liest, wird folgende Passagen finden:

“Die Migrationen für Organisationen, die sich für den von Microsoft geleiteten Ansatz anmelden, werden voraussichtlich in 2020 durchgeführt. Als Ergebnis der Migration werden die wichtigsten Kundendaten und -abonnements in die neuen deutschen Regionen verschoben.”

Quelle:
https://docs.microsoft.com/de-de/office365/enterprise/ms-cloud-germany-migration-opt-in

Für uns stellen sich die Fragen:

  • Wie lange dauert denn tatsächlich so eine Migration, wenn sie “voraussichtlich” in 2020 durchgeführt wird?
  • Welche Auswirkungen sind währenddessen zu spüren?
    • Microsoft verspricht zwar: “Mandantenmigrationen sind so angelegt, dass sie nur minimale Auswirkungen auf Endkunden und Administratoren haben” aber was bedeutet denn “minimal”?
  • Auch ist die Aussage, dass die “wichtigsten” Kundendaten migriert werden, recht schwammig. Was sind denn die wichtigsten Daten und welche fehlen?

Es ist auch noch hinzuzufügen, dass die ganze Migration nicht vollautomatisch abläuft, sondern auch noch einige Tätigkeiten für die Office-Administrationen oder uns als Partner anfallen. Zum Beispiel die DNS Updates und Records, die geändert werden müssen. Die lokalen Security-Systeme, wie Proxy, Firewall etc. müssen angepasst werden, da sich die Adressen der Cloud-Dienste ändern. Wer noch hybrid unterwegs ist, muss auch noch einiges dafür tun, damit das funktioniert.

Unser Fazit

Man muss also noch allerhand beachten, wenn man die geleitete Migration durchführen möchte. Viele Fragen bleiben offen, die auch wir im Moment nicht beantworten können.