Skip to content

Weiterentwicklung und Wartung einer Individualsoftware

Eine Referenz eines Unternehmens aus der Energieerzeugungsbranche

Ausgangssituation

Die IT-Infrastruktur der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH ist über einen längeren Zeitraum organisch gewachsen. Dies führte teilweise zu Inkompatibilitäten und ungünstigen Konstellationen, die negative Auswirkungen auf die Performance der gesamten Umgebung hatten. Dies wurde von den Nutzern erkannt, eine schlüssige Strategie zur Optimierung konnte allerdings intern nicht erarbeitet werden.
Ein Unternehmen aus der Energieerzeugungsbranche nutzt seit über 10 Jahren zur Abbildung der internen Prozesse eine selbst entwickelte Anwendung. Auf Grund personeller Veränderungen konnte die Software nicht länger mit den eigenen Ressourcen bereut werden.
 
Die Anwendung sollte daher durch uns betreut und weiterentwickelt werden. In diesem Rahmen sollten sowohl bestehende Fehler korrigiert als auch neue Funktionen umgesetzt werden. Darüber hinaus sollte die Sicherheit der Anwendung betrachtet und verbessert werden. Die Anwendung sollte mitsamt der zugehörigen Plug-Ins auf einen internen Server migriert werden. Außerdem sollte die Anwendung um einen separaten Bereich für die Kunden des Unternehmens erweitert werden.

Umsetzung

Für die Migration haben wir zunächst eine Bestandsaufnahme durchgeführt und die Schnittstellen des Gesamtsystems analysiert. Die Anwendung selbst wurde als „Blackbox betrachtet“ und nach Bereitstellung aller benötigten Schnittstellen und Daten auf den internen Server migriert.

Das Programm wurde ursprünglich in PHP programmiert und daher auch in dieser Sprache weiterentwickelt. Darüber hinaus wurde JavaScript und Perl sowie MySQL als Datenbanksystem eingesetzt. Eine zusätzliche neue Komponente zur Kommunikation mit den hergestellten Anlagen wurde in Java entwickelt.

Die Weiterentwicklung der Anwendung erfolgt kontinuierlich durch beauftragte Pakete die immer mehrere Änderungen und neuen Funktionen zusammenfassen.

Laptop tastatur Hand

Ergebnis

Nach Abschluss der Arbeiten laufen alle Systeme wieder stabil und verlässlich. Die Fehlerhäufigkeit wurde drastisch reduziert, was sich sowohl Kosten- als auch Nerven-schonend auswirkt.

Das Ergebnis ist ein fortwährend sichergestellter Betrieb der Software und die jederzeit mögliche Anpassung an neue Anforderungen. Somit werden auch neue Produkte von der Anwendung unterstützt und die Effizienz der Arbeitsabläufe erhöht.

Das Frontend wurde angepasst und ist nun intuitiv bedienbar.  Dadurch wurde keine große Umstellung der Arbeitsweise langjähriger Mitarbeiter erforderlich.
Über eine verschlüsselte Verbindung kann mit den Anlagen kommuniziert und der Status abgefragt sowie Auswertungen über diverse Status-Werte erstellt werden.