Skip to content

Entwicklung einer Anwendungsschnittstelle

Eine Referenz eines IT-Dienstleisters der Energievorsorger und Wasserwerke

Ausgangssituation

Die IT-Infrastruktur der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH ist über einen längeren Zeitraum organisch gewachsen. Dies führte teilweise zu Inkompatibilitäten und ungünstigen Konstellationen, die negative Auswirkungen auf die Performance der gesamten Umgebung hatten. Dies wurde von den Nutzern erkannt, eine schlüssige Strategie zur Optimierung konnte allerdings intern nicht erarbeitet werden.

Für einen IT-Dienstleister der Energieversorger und Wasserwerke sollte eine Schnittstelle zwischen der hauseigenen Software zur Zeiterfassung der Mitarbeiter und dem eingesetzten Tool zur Projektplanung erstellt werden.

Die Schnittstelle soll die Daten der Zeiterfassung im Projektplanungstool verfügbar machen und so den Arbeitsaufwand für die Anwender durch die Mehrfacheingabe von Daten reduzieren. Das eingesetzte Projektplanungstool bietet einen SOAP-Service für die Übertragung der Daten. Dieser SOAP-Service soll aus dem Zeiterfassungssystem heraus aufgerufen werden.

Umsetzung

Nach Abschluss der Arbeiten laufen alle Systeme wieder stabil und verlässlich. Die Fehlerhäufigkeit wurde drastisch reduziert, was sich sowohl Kosten- als auch Nerven-schonend auswirkt.
In Gesprächen mit dem Kunden haben wir die Anforderungen ermittelt und auf dieser Basis ein Konzept erstellt. Die anschließende Umsetzung erfolgte beim Kunden vor Ort.
Dazu wurde für den SOAP-Service ein Client generiert, welcher aus der in PHP realisierten Zeiterfassungsanwendung heraus angesprochen wird. Anpassungen an der bestehenden Benutzeroberfläche wurden durchgeführt, um die zusätzliche benötigte Daten erfassen zu können. Die Übertragung der Daten an das Projektplanungstool läuft unbemerkt im Hintergrund ab.

Ergebnis

Nach Abschluss der Arbeiten laufen alle Systeme wieder stabil und verlässlich. Die Fehlerhäufigkeit wurde drastisch reduziert, was sich sowohl Kosten- als auch Nerven-schonend auswirkt.
Die Daten werden nun automatisch an das Projektplanungsprogramm übermittelt. Dies ermöglicht den Projektleitern den bereits geleisteten Aufwand der Projekte direkt im Planungstool einzusehen und erspart die doppelte Eingabe der Daten. Das Erscheinungsbild der Anwendung ist weiterhin im gewohnten Design.