Skip to content

XenMobile Enterprise

Eine Referenz eines Produktionsbetriebs im Industriegewerbe

Ausgangssituation

Ein Produktionsbetrieb im Industriegewerbe nutzt Citrix XenMobile Enterprise. Das Unternehmen hat den stärker werdenden Bedarf einer zentralen Verwaltungslösung für Mobilgeräte erkannt und geht so auf den durch den Vertrieb geäußerten Wunsch nach Mobilität ein. Damit der Administrationsaufwand gering bleibt und dieser Service dennoch mit gleichbleibendem Personal geleistet werden kann, sollte ein Mobile Device Management eingeführt werden. Ein weiteres Ziel, das das IT-Administrations-Team mit der Lösung erreichen wollte, war die Erhöhung der Datensicherheit. Zudem sollte die unerwünschte Nutzung von Cloud-basierten Consumer-Diensten vermieden werden, um die Unternehmensdaten zu schützen und einer Verbreitung von Interna zuvorzukommen.
Bisher gab es kein Management für firmeneigene mobile Endgeräte. Das hatte zur Folge, dass viele Mitarbeiter aus dem Privatbereich bekannte Anwendungen genutzt haben, um Dateien schnell und unkompliziert mobil verfügbar zu machen. Ein weiterer Grund für die Einführung war, die Implementierung eines neuen CRM-Systems, über das Kontakt- und Prozessdaten zentral verwaltet werden. Damit die Vertriebsmitarbeiter im Außendienst möglichst einfach mobil auf das System zugreifen können, wurde eine Enterprise-App in einer gesicherten Containerumgebung mit direktem VPN ins Firmennetz bereitgestellt. Da es weder eine Übersicht gab, welche Apps auf welchen Geräten installiert worden sind, noch die Kontrolle über den Verbleib der Firmendaten gewährleistet werden konnte, wurde zeitnah die arbeitsprozessintegrierte Enterprise Mobility Management-Lösung erfolgreich geplant und implementiert.

Anforderungen

  • Die Bereitstellung einer sicheren und geschützten Zugangsmöglichkeit für mobile Endgeräte auf die Produktionsumgebung des Kunden. Dies beinhaltet den Zugriff auf Mail- und Web-Informationen, wie auch der Zugriff auf Nutzdaten und das verwendete CRM-System.
  • Die Bereitstellung einer Möglichkeit, mobile Endgeräte bei Verlust oder Diebstahl ausfindig zu machen und im Bedarfsfall das entsprechende Gerät aus der Ferne zu löschen.
  • Gewährleistung eines sicheren und gleichzeitig anwenderfreundlichen Dateibereitstellungssystems.
  • Den Administrationsaufwand verringern, den Bedienkomfort auf Benutzerseite erhöhen.
Laptop tastatur Hand

Ergebnis

Nach Abschluss der Arbeiten laufen alle Systeme wieder stabil und verlässlich. Die Fehlerhäufigkeit wurde drastisch reduziert, was sich sowohl Kosten- als auch Nerven-schonend auswirkt.
Durch die Kombination von Citrix XenMobile (Mobile Device Management und Mobile Application Management) in Verbindung mit  ShareFile (Follow-Me-Data) konnten die Anforderungen erfüllt werden. Der Kunde kann nun mobile Endgeräte zentral verwalten, als Standard definierte, interne Anwendungen mobil zur Verfügung stellen, sowie den Verbleib der Firmendaten granular steuern.
Durch XenMobile Enterprise hat der Kunde nun die Möglichkeit, auf Verlust oder Diebstahl eines Mobilgerätes sicherheitskonform zu reagieren. Zudem kann das mobile Surfen der Anwender und der Zugriff auf die Intranet-Seiten über den zentralen Unternehmens-Proxyserver gesteuert und die Mobilgeräte mit Sicherheitsrichtlinien versorgt werden. Eine Software-Inventarisierung der Unternehmensgeräte macht zudem die installierten Applikationen transparent für die Administratoren.

Kundennutzen

  • Transparenz und Verwaltbarkeit von mobilen Endgeräten
  • Zentrales Ausrollen von Geräte- und Benutzerprofilen
  • Schutz mobiler, unternehmenskritischer Anwendungen durch App-Container-Umgebung, granulare Steuerung der Richtlinien und der Verwendung eines eigenen Follow-Me-Data-Dienstes ShareFile
  • Verringern der Mail-Anhänge und dem damit verbundenen Netzwerktraffic durch Nutzung von ShareFile zur internen wie auch externen Bereitstellung von Dateien
  • Datenhaltung auch für mobile Anwendungen im eigenen Rechenzentrum
  • Granulare Steuerbarkeit der Kommunikationsmöglichkeiten auf dem mobilen Endgerät durch Anpassen der Container-Applikation
  • AD-Integration: Es wurde die bestehende AD-Infrastruktur genutzt und darauf aufgebaut, sodass für die Nutzung des Dienstes für Anwender keine neuen Benutzer angelegt und gepflegt werden mussten
  • Integration der CRM-Anwendung mit Zugriff auf alle Unternehmenskontakte und Projektdateien in gesicherter Applikationsumgebung über eine sichere Per-App-VPN-Verbindung
Laptop tastatur Hand