Skip to content

Optimierung der Performance und Skalierbarkeit

Eine Referenz eines internationalen Industrieunternehmens

Ausgangssituation

Die IT-Infrastruktur der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH ist über einen längeren Zeitraum organisch gewachsen. Dies führte teilweise zu Inkompatibilitäten und ungünstigen Konstellationen, die negative Auswirkungen auf die Performance der gesamten Umgebung hatten. Dies wurde von den Nutzern erkannt, eine schlüssige Strategie zur Optimierung konnte allerdings intern nicht erarbeitet werden.
Aufgrund der Jahrelang gewachsenen Struktur und der Vereinigung vieler im Standort benötigten Dienste auf einem Server, war die Performance und Skalierbarkeit stark eingegrenzt. Daher sollte nun die IT des Standorts Frankreich in Angriff genommen und modernisiert werden. Systemstrukturen sollten auf die künftigen Anforderungen vorbereitet und ein skalierbares System implementieret werden. Zusätzlich sollten ältere, aber dennoch dringend benötigte Systeme, in eine stabile Umgebung übernommen und integriert werden. Ein Ziel war auch das veraltete Betriebssystems Windows Server 2003 abzulösen, da der Support Mitte 2015 eingestellt wurde.

Skalierbare Virtualisierung mit VMware EXXi

Im ersten Schritt wurde eine redundante Virtualisierungsumgebung mit zentralem Storage System und VMware ESXi geschaffen. Die Netzwerkstruktur wurde auf die neue Umgebung angepasst. Auf dieser Virtualisierungsplattform wurden die zentralen Domänendienste wie z.B. Microsoft Active-Directory, DNS, etc. neu aufgesetzt und die vorhandenen Nutzdaten migriert. Die Groupware-Lösung Microsoft Exchange Server wurde aktualisiert und die Daten des Altsystems übernommen. Die vorhandenen noch benötigten Altsysteme, wie z.B. ein ERP System auf SCO Open Server 5, wurden auf die neue Virtualisierungsumgebung migriert.
Laptop tastatur Hand

Effizientes und sicheres Backup Konzept

Nach Abschluss der Arbeiten laufen alle Systeme wieder stabil und verlässlich. Die Fehlerhäufigkeit wurde drastisch reduziert, was sich sowohl Kosten- als auch Nerven-schonend auswirkt.
Als essentieller Punkt der IT-Infrastruktur wurde zudem ein neues, durchdachtes Backup Konzept eingeführt. Es wurde auf ein mehrstufiges System mit neuem physikalischen Backupserver inklusive Backupspace für Nutzdaten und Desaster Recovery sowie ein HP Data Protector 9 als zentrale Datensicherungs-Lösung umgestellt. Auf dieser Grundlage wird zukünftig die Datenkontinuität gewährleistet, welche für den Kunden ein Höchstmaß an Qualitätssicherung bedeutet.

Kundennutzen

Nach Abschluss der Arbeiten laufen alle Systeme wieder stabil und verlässlich. Die Fehlerhäufigkeit wurde drastisch reduziert, was sich sowohl Kosten- als auch Nerven-schonend auswirkt.
  • Schaffung von Redundanzen und erhöhter Skalierbarkeit
  • Hoher Benutzerkomfort und schnelle Anwendungs-Performance
  • Datenkontinuität und Qualitätssicherung
  • Kostenersparnis und Effizienzsteigerung durch Virtualisierung
  • Vorbereitung der Strukturen auf Desktopvirtualisierung